Moderne Budgetierung: Bei welchen Anzeichen sich die Umstellung lohnt

Moderne Budgetierung: Bei welchen Anzeichen sich die Umstellung lohnt

Als Geschäftsführung haben Sie viel zu tun: morgens ein Vorstellungsgespräch, dann ein Termin mit dem Investor, Ihr bester Kunde verlangt einen Rückruf und die Heizung im Büro ist ausgefallen!

Und als wäre das nicht schon genug, steht auch noch die alljährliche Budgetierung an – viel zu zeitintensiv und unergiebig, wie Sie finden.

Das kommt Ihnen bekannt vor? Dann gibt es Grund zur Hoffnung! Denn mittlerweile gibt es moderne Methoden, die die Schwachstellen der traditionellen Budgetierung genau kennen und ausbessern.

In diesem Artikel werden Sie die typischen Probleme der traditionellen Budgetierung schnell wiedererkennen und erfahren, wie diese durch eine moderne Budgetierung behoben werden.

Lassen Sie sich durch die Budgetierung nicht unnötig Zeit und Nerven rauben – es geht auch anders!

 

Die Budgetierung kostet mich zu viel Zeit.

Viele Unternehmen kritisieren, dass die Budgetierung zu viel ihrer wertvollen Zeit stiehlt. Zu Recht! In großen Unternehmen verbringt das Controlling im Durchschnitt 120 von 220 Arbeitstagen mit der Budgetierung.

So viel Zeit haben Sie dafür natürlich nicht übrig! Und auch Unternehmen mit eigenen Controllern, die die Geschäftsleitung von der Budgetierung befreien, sollten bei diesem hohen Zeitaufwand ernsthaft die Kosten gegen den Nutzen abwägen.

Ein weiterer Nebeneffekt: Die Planung dauert insgesamt so lange, dass die Ergebnisse nicht mehr aktuell sind, wenn sie endlich feststehen! Möglicherweise ist nach Fertigstellung z. B. erst klar, dass die gerade budgetierte Abteilung mit einer anderen zusammengelegt wird – und die Budgetierung ist völlig überflüssig geworden.

Die modernen Budgetierungsverfahren haben diese Probleme erkannt und durch starkes Kürzen der Planungszeiträume gelöst. Kürzere Zeiträume lassen sich schneller planen!

So werden auch Probleme und Fehleinschätzungen viel schneller erkannt und es kann flexibler reagiert werden. Die Planung wird dadurch nicht nur schneller, sondern vor allem effektiver.

 

Die Planung ist weit von den tatsächlichen Ergebnissen entfernt.

Fragen Sie sich manchmal, wozu Sie sich die Mühe überhaupt machen, einen Budgetplan zu erstellen, wenn am Ende doch alles ganz anders kommt? Viele Planungsverantwortliche kennen diese Frustration.

Zielvereinbarungen

Dieses „Anderskommen“ kann im Zusammenhang mit gehaltsabhängigen Zielvereinbarungen stehen. Denn Budgetverantwortliche setzen natürlich ihre Ziele bei der Budgetierung niedriger an, wenn die Zielerreichung ihr Gehalt beeinflusst.

Aber selbst, wenn kein Gehalt daran gebunden ist – wir übertreffen ja lieber Erwartungen, als diese womöglich nicht zu erreichen. Der Effekt bleibt also derselbe: Es wird tiefgestapelt!

Dadurch wird die Planung natürlich ungenau und viel schlimmer: Das Unternehmen bleibt hinter seinem wirklichen Potenzial zurück.

Detaillierungsgrad

Eine Budgetplanung kann auch durch einen hohen Detaillierungsgrad ungenau werden. Denn je detaillierter geplant werden soll, desto leichter entstehen auch Fehleinschätzungen. Und diese können sich schnell häufen.

Die moderne Budgetierung reagiert ganz einfach, indem sie den Detaillierungsgrad der Budgetplanung deutlich verringert.

In Artikeln zu den einzelnen Budgetierungsverfahren erfahren Sie, in welchen Bereichen sich eine detaillierte Planung lohnt und wann Sie mit zu genauen Schätzungen Ihre Zeit verschwenden.

 

Die Budgetplanung hilft uns nicht bei der Erreichung der Unternehmensziele.

Träumen macht Spaß, planen weniger. Diese Tatsache wird bei der operativen Planung immer wieder zur Herausforderung. Visionen für das Unternehmen sind schnell gefunden, aber diese Wunschvorstellungen auch in spezifische Maßnahmen und exakte Zahlen zu gießen, ist schon schwieriger.

Die Strategien werden daher in der operativen Planung oft zu wenig in konkreten Maßnahmen und nur selten wertmäßig abgebildet. Entsprechend schwer wird es, diese Unternehmensziele konzentriert zu verfolgen oder gar zu erreichen!

Hier hilft es, die operative Planung stärker an der strategischen Planung auszurichten.

Qualitative Ziele

In der Budgetierung werden meist nur monetäre Größen erfasst, während qualitative nichtmonetäre Bestandteile unberücksichtigt bleiben. Die Zufriedenheit der Kunden, die Motivation der Mitarbeiter, die Qualität der Produkte, die Innovationskraft des Unternehmens und ähnliche Faktoren werden in der Budgetierung also selten berücksichtigt.

Und diese Ziele haben ebenfalls einen entscheidenden Einfluss auf den Erfolg des Unternehmens und die Erreichung der Unternehmensziele! Auch hier hilft Ihnen eine stärkere Ausrichtung an der strategischen Planung.

Das Budgetierungsverfahren Better Budgeting setzt genau an diesem Problem an und hilft Ihnen dabei, den Spalt zwischen strategischer und operativer Planung zu überwinden. Setzen Sie Ihre Träume in die Tat um! Mit unserer Anleitung zum Better Budgeting lernen Sie demnächst Schritt für Schritt, wie Sie Ihren Planungsprozess optimieren.

Auch beim Advanced Budgeting werden Ihre Unternehmensziele genauer betrachtet und in Angriff genommen. Wenn Sie Ihre Planung noch weiter revolutionieren wollen, erfahren Sie schon bald in der Anleitung zum Advanced Budgeting, wie Sie dabei vorgehen.

 

Es mangelt an Akzeptanz der Budgetierung unter den Budgetverantwortlichen.

Häufig steht die Geschäftsführung vor dem Problem, dass die Verantwortlichen mit ihren Einschätzungen nicht vorankommen oder nur geringe Sorgfalt walten lassen. Sie brauchen diese Teilpläne aber, um mit der Budgetierung loslegen zu können!

Die Ursache für die fehlende Akzeptanz ist die geringe Motivation der Mitarbeiter. Dem können Sie entgegenwirken, wenn Sie alle Budgetverantwortlichen stärker in die Planung einbeziehen. Sie werden sehen: Die Motivation der Mitarbeiter steigt mit der übertragenen Verantwortung.

Die modernen Budgetierungsverfahren, vor allem das Beyond Budgeting, wagt diesen Schritt und bringt noch viele weitere Vorteile mit sich. Alles Weitere dazu lesen Sie demnächst in unserem Artikel zum Beyond Budgeting.

 

Übrige Budgets werden zum Jahresende verschwendet.

In einigen Unternehmen, und noch stärker in Behörden, können Budgets, die zum Ende des Kalenderjahres nicht verbraucht wurden, nicht in das Folgejahr mitgenommen werden. Außerdem werden sie als Indikator gewertet, dass diese Budgets im Folgejahr nicht mehr in gleicher Höhe veranschlagt werden müssen.

Das hat zur Folge, dass Budgets zum Ende des Jahres regelrecht verschwendet werden. Die betreffenden Abteilungen befürchten nämlich, dass ihnen andernfalls das Budget für das nächste Jahr gekürzt wird und dann eventuell nicht mehr ausreicht.

Neben der unnötigen Verschwendung von Geldern erschwert Ihnen das sogenannte Budget-Wasting die Budgetplanung des Folgejahres. Wie viel brauchte die Abteilung denn nun eigentlich wirklich?

Auch dieses Problem wird durch die Better Budgeting Methode gelöst, denn kürzere Planungsperioden machen das Unternehmen flexibler. Die Budgets können sinnvoller eingesetzt und genau dann bereitgestellt werden, wenn sie benötigt werden.

Die einzelnen Abteilungen brauchen nicht mehr zu befürchten, dass Budgets auf lange Sicht gekürzt werden, und gehen verantwortungsvoller mit dem vorhandenen Budget um.

 

Moderne Budgetierung – für den ersehnten Erfolg

Lassen Sie sich gesagt sein: Keine Budgetierung ist auch keine Lösung!

Die Budgetplanung sorgt dafür, dass Sie konsequent an Ihren Unternehmenszielen arbeiten können und sich stetig verbessern. Im Moment ist das aber noch nicht so? Gar kein Problem.

Wenn Ihnen die hier beschriebenen Probleme bekannt vorkommen, zögern Sie nicht länger! Stellen Sie gleich auf ein modernes Budgetierungsverfahren um! So beheben Sie nicht nur die Probleme der traditionellen Budgetierung, sondern profitieren auch von weiteren Vorteilen der modernen Methoden.

Welches der modernen Budgetierungsverfahren für Ihr Unternehmen am besten geeignet ist, können Sie mithilfe des Artikels „Moderne Budgetierungsverfahren: Welches ist das Richtige für mich?“ herausfinden. Wenn Sie sich für ein Verfahren entschieden haben, helfen Ihnen weitere Artikel konkret bei der Umsetzung.

Quälen Sie sich nicht länger mit der traditionellen Budgetierung herum. Werden Sie aktiv und leiten Sie Ihr Unternehmen in neue Bahnen. Sie werden es nicht bereuen!