Zalando / Adidas Paket Shooting am 06.06.2016 © Zalando / Claudius Pflug

Zalando im Portrait – ein Erfolgsunternehmen zum Nacheifern

So wie das Erfolgsunternehmen Zalando muss man es machen! In nur acht Jahren ist das Unternehmen von einem kleinen Start-up zu einem der umsatzstärksten Online-Shops Deutschlands geworden – 2015 auf Platz drei!

Und Zalando prescht weiter vorwärts: 2016 erzielte das Erfolgsunternehmen einen Umsatz von über 3,6 Milliarden Euro. Eine Umfrage zeigt, dass 99 % der Befragten Zalando kennen – somit also fast jeder.

Wenn man diese Zahlen liest, könnte man vor Neid glatt erblassen. Weitaus besser ist es aber, sich von Zalandos Erfolg inspirieren zu lassen.

Stellen Sie sich nur einmal vor, was wäre, wenn Ihr Unternehmen auch so eine Entwicklung hinlegen könnte!

Wir wollen Ihnen bei Ihrem Traum vom Erfolg helfen. In diesem Artikel erfahren Sie, was Zalando zum perfekten Vorbild macht und was Sie – auch als kleineres Unternehmen – alles von dem Unternehmen lernen können.

 

Zalando als Vorbild

Der Erfolg Zalandos bringt Sie ins Schwärmen? Denken Sie dran, auch Zalando steckte einst noch in den Kinderschuhen.

Also ziehen Sie sich Ihre neuen Cowboy-Boots aus der Zalando Frühjahrskollektion über und kommen Sie mit! Wir machen uns auf den Weg, um gemeinsam mehr über Zalando zu erfahren:

 

Von Z bis Z – Zalando in Zahlen

Zalando gehört seit 2012 zu den 20 umsatzstärksten Online-Unternehmen Deutschlands (2015 belegte Zalando den dritten Platz).

Rund 160 Millionen Besucher hat die Website monatlich und rund 20 Millionen der Besucher sind aktive Kunden. Auch wenn die Retourenquote mit ca. 50 % nicht zu unterschätzen ist, konnte Zalando im Jahr 2016 einen Umsatz von über 3,6 Milliarden Euro erzielen. Mittlerweile hat die SE eine Marktkapitalisierung von 9,4 Milliarden Euro erreicht.

Das unglaublich große Sortiment, bestehend aus rund 200 000 Artikeln, bietet aber auch eine beachtliche Auswahl.

Über 11 000 Mitarbeiter aus mehr als 100 Nationen beschäftigt Zalando, die in 15 verschiedenen Märkten europaweit daran arbeiten, das Onlineshopping-Erlebnis für die Kunden noch bequemer und reizvoller zu gestalten.

Bei all diesen großen Zahlen kann einem ganz schön der Kopf schwirren. Aber wer‘s glaubt oder nicht, auch Zalando hat einmal klein angefangen.

 

Alles begann in einer WG – Zalando in den Kinderschuhen

Als Robert Gentz und David Schneider im Herbst 2008 Zalando gründeten, hätten sie noch nicht zu träumen gewagt, dass ihr Unternehmen eines Tages so erfolgreich werden würde.

Den Traum gab es natürlich schon, aber nachdem der Versuch, ein Social Media-Unternehmen in Monterrey, Mexiko zu gründen, gerade gescheitert war, gingen die beiden Absolventen der WHU – Otto Beisheim School of Management mit keinen allzu hohen Erwartungen an das Projekt heran.

Der Online-Handel steckte 2008 noch in seinen Anfängen, aber Robert Gentz und David Schneider erkannten das Potenzial früh.

Durch lange Gespräche mit Käufern in Schuhgeschäften fanden sie heraus, dass für Kunden vor allem ein großes Sortiment zählt. Die Wahl zwischen den relevanten Marken zu haben, verschiedene Modelle, Farben und Größen präsentiert zu bekommen, ist das, worauf es Kunden ankommt.

Und da stößt ein kleines Schuhgeschäft doch schnell an seine Grenzen. Eine Internetseite kann hingegen all diese Schuhe problemlos präsentieren und anbieten. Und damit war die Idee geboren.

Die Geburt des Start-ups

Von ihrer zum Büro und Lager umfunktionierten WG in der Berliner Torstraße aus, telefonierten Gentz und Schneider schon bald mit Kunden, verpackten Sneaker und Pumps und brachten die Päckchen abends zur Post. So wie ein richtiges Start-up-Unternehmen eben.

Unterstützt wurden sie dabei durch das Investorenkapital der Samwer-Brüder. Als der Kundenstamm wuchs, erweiterte Zalando nach und nach sein Sortiment, zog in ein größeres Büro und stellte Mitarbeiter ein.

Wie in jeder guten Geschichte gab es natürlich auch in der Geschichte Zalandos immer wieder Ups und Downs, es galt, Meilensteine zu erreichen und gefährliche Krisen zu überstehen. Wenn Sie erfahren wollen, wie sich Zalando Schritt für Schritt zum Erfolgsunternehmen entwickelt hat, lesen Sie doch im Anschluss den Artikel „Die Zalando-Chroniken: Diese Erfolgsstrategien verfolgt Zalando!“.

Wir betrachten hier nun, was den Erfolg Zalandos ausmacht.

 

Zalando all inclusive – was Zalando sonst noch so macht

Schon lange verkauft Zalando nicht mehr „nur“ Schuhe. 2009 wurde das Angebot um Mode und Bekleidung erweitert und mittlerweile werden bei der Tochterfirma zLabels auch eigene Marken und Labels für Zalando entworfen.

Diese ergänzen nicht nur das Angebot von großen Marken und Lokaldesignern, das von den Zalando-Einkäufern zusammengestellt wird, durch die Tochterfirma erwirbt Zalando zugleich einen neuen Unternehmenszweig mit eigenem Potenzial.

Der Erfolgsfaktor Insourcing

Hier zeichnet sich ein wichtiger Erfolgsfaktor von Zalando ab: Insourcing! Statt externe Unternehmen zu beauftragen, hat Zalando eine Reihe von Teilunternehmen aufgebaut, die Zalando unabhängiger und flexibler agieren lassen.

So sorgt zum Beispiel das eigene Netz von Logistikzentren dafür, dass die Waren zuverlässig und schnell geliefert werden. Denn die Logistikzentren sind von ca. 85 % der aktiven Kunden nicht weiter als eine LKW-Fahrt von 9 Stunden entfernt.

Vor allem investiert Zalando aber auch stark in die Technologie der Online-Plattform. Über 1 600 Experten aus der ganzen Welt sorgen dafür, dass beim Surfen auf der Seite alles glatt läuft. In unserem Artikel zur Insourcing-Strategie von Zalando erfahren Sie demnächst weitere Details über diese Erfolgsstrategie.

Der Erfolgsfaktor Marketing

Sehr viel Expertise und Ressourcen steckt Zalando außerdem in sein Brandmarketing und in Werbekampagnen. Die Leiterin der Performance-Abteilung Julia Stern sagt im Interview mit W&V über das Marketing von Zalando: „Wir sprechen nicht von Kampagnen, sondern von Always on-Marketing.“ Was genau sich hinter dieser Strategie versteckt und was Sie von dem Zalando-Marketing lernen können, erfahren Sie demnächst in unserem dazu passenden Artikel.

Der Erfolgsfaktor Kundenservice

Seit April 2010 gibt es die Zalando Lounge. Die Zalando Lounge bietet beliebte Markenartikel bei zeitlich begrenzten Rabattaktionen zu bis zu 75 % reduzierten Preisen an – aber nur für angemeldete Mitglieder des Clubs.

So nutzt die Zalando Lounge den Jagdinstinkt der Schnäppchenjäger und steigert die Kundenbindung. Und es funktioniert: Die Zalando Lounge ist mittlerweile einer der erfolgreichsten Shopping-Clubs Europas.

Wenn Sie von dem vorbildlichen Kundenservice von Zalando lernen wollen, finden Sie in dem Artikel zum Kundenservice von Zalando schon bald neue Anregungen.

 

Zalando unlimited – die Zukunft von Zalando

Wenn Sie die Erfolgsgeschichte Zalandos lesen, können Sie sich wahrscheinlich kaum vorstellen, was es da noch zu verbessern gäbe – das Non-Plus-Ultra scheint bereits erreicht. Aber Zalando fällt immer noch etwas Neues ein.

Im Juli 2015 übernahm Zalando die Modemesse „Bread&Butter“ und veranstaltete im September 2016 unter dem Namen „Bread&Butter by Zalando“ erstmals ein großes Modefestival, das als Publikumsevent für Modeinteressierte von rund 20 000 Besuchern enorm gut angenommen wurde.

Zurzeit wird in Berlin-Friedrichshain ein großer Zalando-Campus gebaut, der 2018 fertiggestellt werden soll. Auf 42 000 m² und sieben Stockwerken soll hier Platz für die Zalando-Mitarbeiter aus allen Bereichen – Marketing, Design und Technik – geschaffen werden. Lange Flure und ein offenes, helles Atrium im Zentrum des Gebäudes sollen den Austausch zwischen den Abteilungen und Mitarbeitern verbessern.

Anfang dieses Jahres wurde nun bekannt, dass Zalando den Basketball- und Streetwear-Händler Kickz aufgekauft hat. Durch das Netz aus 15 Filialen steigt Zalando gleich bundesweit in den stationären Handel ein. Dabei soll Kickz aber im Grunde bleiben, wie es ist. Zalando erhofft sich, durch die Übernahme von den bestehenden Offline-Konzepten dieser angesagten Läden zu profitieren und den eigenen Kunden ein einzigartiges Einkaufserlebnis zu schaffen.

Die Gründer verstehen diesen Schritt zunächst als Test und als Experimentierfeld. Mit dem Testen hat Zalando gute Erfolge erzielt – was nicht gut läuft, wird schnell wieder abgebrochen und überflüssige Investitionen dadurch vermieden. Von dieser Strategie können Sie sich ebenfalls einiges abgucken. Lesen Sie dazu den Artikel „Strategien testen a la Zalando – ohne Risiken und Nebenwirkungen“.

 

So erfolgreich wie Zalando

Seien Sie gespannt, wie es mit Zalando in den nächsten Jahren weitergeht. Denn langweilig wird es bestimmt nicht!

Der Erfolg von Zalando hat Sie zu Träumen inspiriert? Das ist gut so, denn bei genauer Betrachtung sehen Sie, dass der Erfolg dieses Unternehmens weder reines Glück noch Hexenwerk ist. Die Gründer hatten einen Traum, sie starteten klein und haben sich Schritt für Schritt vergrößert.

Wäre es nicht toll, Ihr Unternehmen auch zu einem Erfolgsunternehmen auszubauen? Stellen Sie sich einmal vor, dass jeder den Namen Ihres Unternehmens kennt und dass Ihre Kunden vor Glück schreien, wenn Sie mit Ihren Produkten oder Dienstleistungen in Kontakt treten!

Zalando kann Ihnen dabei als Vorbild dienen. In unserem Artikel „Die Zalando-Chroniken: Diese Erfolgsstrategien verfolgt Zalando!“ bekommen Sie einen Überblick über die Erfolgsfaktoren, die Zalando Jahr für Jahr vorangebracht haben.

Wie diese Strategien im Detail funktionieren, erfahren Sie ebenfalls in weiteren spannenden Artikeln. So können Sie die Zalando-Strategie schon bald auf Ihr eigenes Unternehmen übertragen, denn gerade kleine und mittelständische Unternehmen können diese gut umsetzen.

Wer weiß, vielleicht wird schon bald über Ihr Unternehmen in den Schlagzeilen berichtet … Trauen Sie sich zu träumen!

 

Titelfoto: Zalando / Claudius Pflug